.

STADTBETRIEBE FRIEDRICHRODA
Kommunale Dienstleistungen im heilklimatischen Kurort

Marienglashöhle

Sehr geehrte Gäste, ab Montag, den 11.05.2020 haben wir wieder täglich von 10.00 - 17.00 Uhr für Sie geöffnet. In der aktuellen Situation können wir Ihnen nur einen ca. 30minütigen geführten Rundgang anbieten. Die Teilnehmerzahl ist auf 15 Personen begrenzt. Die Rundgänge werden alle 60 Minuten durchgeführt. Die genaue Zeitangabe erfahren Sie am Führungstag vor Ort. Der Rundgang kostet pro Person (ab 3 Jahre) 5,00€. Bei Teilnahme an den Rundgängen besteht Mundschutzpflicht. Die geltenden Hygiene- und Abstandsregeln sind einzuhalten. Wir freuen uns auf Sie. Herzlichst, Ihr Team der Marienglashöhle Friedrichroda.

 

 

Das Schaubergwerk mit einer der schönsten und größten
Gipskristallgrotten Europas.

Weitere Details:

  • Trauungen sind in der Marienglashöhle möglich
  • mit der Thüringerwaldbahn sehr gut zu erreichen
  • vor Ort finden sie eine gute gastronomische Versorgung

 

 

 

Lage und Anfahrt

Die Höhle liegt ausserhalb von Friedrichroda, an der B88 Richtung Tabarz.

Ca. 800 m nach dem Ortsausgangsschild Friedrichroda gelangt man zum gebührenfreien Parkplatz der Höhle.

Vom Parkplatz sind es 5 Minuten Gehzeit bis zur Höhle.

Anfahrt über die A4: Abfahrt Waltershausen, dann der B88 Richtung Tabarz / Friedrichroda folgen.

Öffnungszeiten

01.04. - 31.10.: täglich 10.00-17.00 Uhr


01.11. - 31.03.: täglich 10.00-16.00 Uhr

Eintrittspreise

Erwachsene 7,50 €
Erwachsene mit Kurkarte 6,00 €
Schwerbeschädigte 6,00 €
Familien 14,00 €
Kinder von 6-15,9 Jahre (Kinder bis 6 Jahre frei) 4,00 €
Kinder mit Kurkarte 3,50 €
Gruppen ab 15 Personen 5,00 €
Sonderführung 9,00 €
(erst ab 20 Pers. möglich,
Sonderführung für weniger als 20 Pers. auf Anfrage möglich)

 

 

Geschichte der Höhle

Vor rund 1000 Jahren begann die Geschichte des Bergbaus in Thüringen. Ursprünglich wurde überwiegend Eisenerz gefördert. Im Jahre 1778 stießen die Bergleute auf Gipsgestein, der bis 1903 abgebaut wurde. Er wurde gebrannt und anschließend als Stuckgips verkauft.
Seit über 150 Jahren ist die Marienglashöhle in der Nähe von Friedrichroda für Touristen geöffnet. Sie dokumentiert ein- drucksvoll die harte Arbeit der Bergleute, zeigt Ausrüstungs- gegenstände und Werkzeuge. Eine kleine Wanderung durch alte Stollen belohnt den Besucher mit einer faszinierenden Untertagewelt. Beispiele dafür sind der Höhlensee oder die Kristallgrotte. Darin befindet sich eines der größten und schönsten Vorkommen an Marienglas-Gipskristallen, die bis zu 90 cm lang werden.

Kontakt

Marienglashöhle Friedrichroda
99894 Friedrichroda


Fon 03623 - 31 16 67
Fax 03623 - 30 49 53
info@friedrichroda.de
mgh@friedrichroda-stadtbetriebe.de
www.marienglashoehle-friedrichroda.de

 

 

 

© 2001-2015. All rights reserved. | designed and developed by CM System    | Impressum | DatenschutzKontakt